GESCHICHTE

1934  - Schädlingsbekämpfung durch unsere Vögel

Die Aargauische Ornithologische Gesellschaft regt in einem Brief an den Gemeinderat Gansingen die Gründung einer Organisation vor, welche gute Lebensbedingungen schaffen und die notwendigen Massnahmen treffen soll, damit die Vögel zur Schädlingsbekämpfung in den Obstgärten beitragen können. Die Vögel sollen den Insekten- und Würmerbefall in den Obstgärten verhindern. Die den Vögeln entrissenen Wohngelegenheiten sollen durch Nisthilfen ersetzt werden mit dem Ziel, wieder eine verschiedenartige und zahlreiche Gesellschaft von Vögeln zu erreichen. Durch diese Massnahmen soll die Qualität der landwirtschaftlichen Erzeugnisse gesteigert werden, welche mit immer niedrigeren Preisen zu kämpfen habe.

Historische Aufnahme von Galten, undatiert

1934 - Gründungsversammlung

Gründungsversammlung des Vogelschutzvereines Gansingen mit 29 Gründungsmitgliedern am 23. März1934 anlässlich eines Lichtbildvortrages durch die Aargauische Ornithologische Gesellschaft. Gleichzeitig Beitritt zur Aargauischen Ornithologischen Gesellschaft.

Es werden rund 100 Nisthilfen durch die Drechslerei Oeschger gebaut und eine erste Exkursion durchgeführt.

 

1939 -  Austritt aus der Aargauischen Ornithologischen Gesellschaft

Austritt aus der Aargauischen Ornithologischen Gesellschaft, da die Kosten für Referenten nicht mehr getragen werden. Es werden sonntägliche Lichtbildvorträge durchgeführt.

 

1937 - 200 Nisthilfen

Seit der Gründung wurden 200 Nisthilfen aufgehängt. Die Generalversammlung wird von 90 Personen besucht.

 

1937 - 1973 Förderung der Vögel

Die Aktivitäten des Vogelschutzvereines konzentrieren sich über Jahrzehnte auf die Förderung der Vögel durch die Bereitstellung von Nisthilfen und die Winterfütterung. In den gleichen Zeit verschwinden durch teilweise staatlich geförderte Massnahmen immer mehr Lebensräume. Obstbäume werden gefällt, Gewässer werden eingedolt, Wiesen drainiert.

 

1974  - Ausstellung

Erste Ausstellung zum Thema Wald, Landschaftsgarten und Bach.

 

1975 - 150 neue Nisthilfen

150 neue Nisthilfen werden gebaut und aufgehängt.

 

1980 - Neubau Weiher Bürerberg

Der erste Weiher in der Gemeinde wird am Bürerberg gebaut. Im folgenden Jahr wird das Neubauprojekt mit einem Weiherfest würdig gefeiert. „Ein schöner, sonniger und durstiger Sonntag sei es gewesen“.

Weiher Bürerberg nach der Fertigstellung, 1980

1981 - Schutz der Fledermäuse

Erste Massnahmen zum Schutz von Fledermäusen werden getroffen.

Am Chaisacher wird zum Schutz der Fledermäuse ein Tunnelsystem mit einem für Fledermäuse durchgängigen Gitter verschlossen.

 

1983 - Ausweitung der Aktivitäten

Das Jahresprogramm des Vogelschutzvereines wird um zahlreiche Aktivitäten erweitert. Neu werden Familienausflüge, Exkursionen und eine Herbstwanderung angeboten. Bewirtschaftung von ersten Wiesen Hinter Gugli.

 

1984 - Jubiläumsjahr

Vortrag von Hans A. Traber am Jubiläumsanlass zum 50 jährigen Bestehen des Vogelschutzvereines.

Ausgabe einer Jubiläumsschrift, Festabzeichen, Hochstammaktion, Jubiläumsgläser.

 

1986 - Arbeitsprogramm für Pflegemassnahmen

Erstmalige Bewirtschaftung und Pflege von Fromentalwiesen am Bürerberg. Ein von Meinrad Bärtschi ausgearbeitetes Arbeitsprogramm dient als Grundlage für die Jährlichen Pflegemassnahmen.

 

1987 - Vernetzte Lebensräume im oberen Fricktal

Die Natur- und Vogelschutzvereine des oberen Fricktales gründen unter dem Namen Verein Oberfricktalischer Natur- und Vogelschutzvereine VONV einen Gemeindegrenzen übergreifenden Verein mit dem Ziel, Lebensräume  im Verbandsgebiet besser zu vernetzen und gemeinsame Aktivitäten und verschiedene Kurse und Veranstaltungen durchzuführen.

 

1989 Neue Statuten

Die Statuten werden an die neuen Gegebenheiten angepasst. Der Vogelschutzverein Gansingen wird umbenannt in Naturschutzverein Gansingen.

 

1990 - Waldrandpflege

Der Naturschutzverein arbeitet mit dem Forstbetrieb Gansingen und der Jagdgesellschaft Gansingen gemeinsam an der Aufwertung von Waldrändern mit. Gestufte Waldränder sind wertvolle Lebensräume, welche mit gezielten Eingriffen gepflegt werden.

 

1991 - Kinder GV

92 Kinder nehmen an der Generalversammlung für Kinder teil.

 

1993 - Weiherbau Schlatt

Im Gebiet Schlatt wird ein neuer Weiher gebaut

 

1995

Heckenpflanzungen, Weiherfest, Buurezmorge, Waldrandpflege

 

1997- Rebbergterrassen

Eine vom Naturschutzverein erworbene ehemalige Rebbergparzelle wir mit ersten Trockensteinmauern terrassiert.

 

1998 - Erweiterung Weiher Bürerberg

Der 1980 gebaute Weiher am Bürerberg wird um zwei weitere Weiher ergänzt und mit einem Weiherfest eingeweiht.

 

1999 - Weiherbau Röt

An den Sandsteinbruch Röt angrenzend, wird ein neuer Weiher gebaut.

 

2001 - Ausbau Rebbergterrassen

Am Bürerberg werden weitere Trockenmauern und Terrassen angelegt.

 

2002 - Neues Magazin

Bezug des neuen Materiallagers im ehemaligen Feuerwehrmagazin der Gemeinde Gansingen.

Ein Bergmäher wird gekauft.

 

2003 - Ausbaggern Weiher Schlatt

Der Schlattweiher ist bereits stark verlandet und wird wieder ausgebaggert.

 

2004 - Rebbergparzelle

Der Naturschutzverein erwirbt eine Rebbergparzelle mit einer Grösse von 4,63 Aren und produziert fortan den eigenen Wein "Chuze Wy". Die Direktträger müssen nicht gespritzt werden. Gekeltert werden diese in der Wiler Trotte unter dem Namen Naturillo. Der Wein dient dem Naturschutzverein als Werbung und als Belohnung für die  aktiven Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

2005 - Erneuerung Zugang Fledermaushöhle

Der einsturzgefährdete Zugang zur Fledermaushöhle wird zusammen mit den Forstmitarbeitern mit Baumstämmen gesichert.

 

2006 - Erneuerung Weiher Röt

Die Lehmabdichtung im Weiher Röt ist undicht und muss durch eine Folie und eine darüber liegende Schutzschicht aus Mergel ersetzt werden.

 

2007 - Erneuerung Weiher Schlatt

Der im "Jahrhundertsommer" undicht gewordene, mit einer abdichtenden Lehmschicht gebaute Weiher Schlatt  wird erneuert. Eine neue Dichtungsfolie aus EPDM mit einer darüber liegenden Schutzschicht aus Kalkmergel werden eingebaut.

 

2010 - Naturerlebnistag mit der Primarschule Gansingen

Die Primarschüler der Schule Gansingen verbringen einen gemeinsamen Tag mit den Mitarbeiter des Vereines. An den verschiedenen Posten werden Trockensteinmauern, Lesesteinhaufen, Nisthilfen, Insektenhotels oder kleine Biotope gebaut.

 

2013 Schwalbenhotel

Auf den Areal der Schule Gansingen wird ein neues Schwalbenhotel aufgebaut. Es bietet Nistplätze für 20 Mehlschwalben- und 12 Mauerseglerpaare.

Aufrichte Schwalbenhotel, 2013

2014 - Neue Bankgarnituren am Bürerberg

Das KKL fördert anlässlich Ihres Jubiläumsjahres Generationen übergreifende Projekte in verschiedenen Gemeinden. Ein gemeinsames Projekt der Gemeinde Gansingen und des Naturschutzvereines ermöglicht durch die Unterstützung des KKL die Erneuerung des Rastplatzes bei den Weihern am Bürerberg.

 

2015 - Neue Bankgarnituren Galter Waldhütte

Gönner ermöglichen den Bau von zwei grossen Bankgarnituren neben der Waldhütte in Galten.

 

2015 - Naturnahe Gestaltung Kindergarten

Die Umgebung des Kindergartens wird an einer gemeinsamen Aktion mit den Kindergartenkindern und deren Eltern mit der Pflanzung von Hecken und Hochstamm- Obstbäumen naturnah aufgewertet.

 

2016 - Wiederansiedlung von Steinkrebsen im Galter Bach

Der Galter Bach wird als geeignetes Fliessgewässer für die Wiederansiedlung von Steinkrebsen eingestuft. Die in der Steinkrebszucht in Mettau von Urs Leber gezüchteten 70 Jungtiere werden in flachen Gewässerabschnitten in kleineren Gruppen eingesetzt. In den nächsten zwei Jahren werden weitere folgen.

 

2017 - Wiederansiedlung von Steinkrebsen im Galter Bach. 2. Streich

Aus der Steinkrebszucht in Mettau werden weitere 114 Jungtiere eingesetzt. 2018 folgt der dritte und letzte Besatz.

1